07/2014 Kinderflamme in Kriftel



Kinderflamme 2014

Auch in diesem Jahr konnten die Kinder der Feuerbären ihr Wissen und Können unter Beweis stellen.

Am 12. Juli 2014 traten in Kriftel an der Weingartenschule 250 Kinder aus dem Main-Taunus-Kreis an, um die Prüfungen für die Kinderflamme abzulegen. Mit viel Spaß aber auch einer gehörigen Portion Nervosität und Respekt sind die Kinder ins Rennen gegangen. 
Tastaufgabe

Die Aufgaben der Prüfungen sind in 4 Altersgruppen eingestuft. Das beginnt beim "Flämmchen 1", geht über das "Flämmchen 2" und das "Flämmchen 3" dann zur letzten Stufe, der "Kinderflamme". Hier sind Disziplinen wie zum Beispiel Stiefelweitwurf, Schlauchkegeln, Gegenstände ertasten, Notruf absetzen aber auch (nur für die Kinderflamme) C-Schlauch werfen und rollen dabei.

Organisiert wurde die Veranstaltung von dem Amt für Brandschutz und Rettungswesen im Main-Taunus-Kreis. Hier ist die Arbeit von Jan Heil, dem FSJler auf dem Amt, besonders hervorzuheben, der unter der Regie von Oliver Kinkel den Löwenanteil an der Organisation hatte.

Mit einer Überraschung wartete der Kreisfeuerwehrverband des Main-Taunus-Kreises auf. Nicht nur, dass die Getränke und das Essen komplett vom KFV übernommen wurden, sondern der Vorsitzende Gerhard Freund überreichte jeder Kinderfeuerwehrgruppe einen Umschlag mit einer kleinen Finanzspritze.

03/2013 - Neue Beklebung für das LF 8/6

LF86 altLF86 neu

Wie die Bilder eindrücklich zeigen, ist die neue Beklebung in Leuchtgelb wesentlich auffälliger als die alte Beklebung in weiss. Auch hier war wieder der Hauptgedanke, dass ein auffällig beklebtes Fahrzeug von anderen Verkehrsteilnehmern besser und früher wahrgenommen wird. Das dient der Sicherheit der Feuerwehrangehörigen als auch der mobilen Bevölkerung, die uns einfach besser sieht.

Die Beklebung wurde von der ortsansässigen Firma Conapro gesponsert. Vielen Dank!

04/2013 Einsatzinformationssystem EIS 8

Bekanntermaßen liegt Wildsachsen in einem Bereich mit mäßiger Funkabdeckung. So gab es in der Vergangenheit immer wieder Probleme, von der Leitstelle in Hofheim die Einsatzstelleninformationen zu erfragen. Das führte zu erhöhtem Funkverkehr und Frust auf beiden Seiten (ausrückende Feuerwehrkräfte und Leitstellenmitarbeiter).

So wurde bereits im vergangenen Jahr mit der Leitstelle abgestimmt, dass eine E-Mail mit den Einsatzinformationen an die Wehrführung gesendet wird. Nun ist es aber leider auch so, dass der Handyempfang in unserem schönen Örtchen verbesserungfähig ist und die Informationen spät bis gar nicht an den Mobiltelefonen der Wehrführung ankamen.

Um dem entgegenzuwirken, wurde nun -aus Vereinsmitteln- eine Software angeschafft (EIS 8 von FireOrg Software), welche die E-Mail von der Leitstelle auswertet, aufbereitet und auf einem Bildschirm darstellt. Diese Informationen sind damit zeitnah für alle Einsatzkräfte im Gerätehaus sichtbar. Der endgültige Standplatz des Monitors in der Umkleide wird in der nächsten Zeit eingerichtet.

02/2013 Wir sind stellvertretender Stadtbrandinspektor

"Wir sind Papst!" hieß es vor einigen Jahren in einer großen deutschen Boulevardzeitung. Nun, Papst haben wir (noch) keinen zu bieten, aber einen stellvertretenden Stadtbrandinspektor.

In der gemeinsamen Hauptversammlung der Feuerwehren der Stadt Hofheim wurde, am 28. Februar 2013, der Wildsächser Wehrführer Dr. Andreas Schrell als stellvertretender Stadtbrandinspektor gewählt. Er tritt die Nachfolge von Gerhard Freund an, der zum Stadtbrandinspektor gewählt wurde.

Stadtbrandinspektor a.D. Wolfgang Reinhardt -in dessen Fußstapfen Gerhard Freund nun tritt- wurde an diesem Abend mit vielen Ehrungen von hochrangigen Gästen verabschiedet.

Wir wünschen Wolfgang alles Gute und der neu gewählten Stadtbrandinspektion ein gutes Gelingen!

   
© Feuerwehr Wildsachsen